Sie befinden sich hier:

Multifactor Index Construction

Im Bereich des Multi-Faktor-Investierens wird häufig zwischen zwei verschiedenen Vorgehensweisen unterschieden. Der Bottom-Up-Ansatz aggregiert die Scores (= normalisierten Kennzahlen) von verschiedenen Faktoren zu einem Gesamtscore und zieht diesen zur Titelselektion und –gewichtung heran. Der Top-Down-Ansatz dagegen konstruiert für jeden Faktor ein separates Portfolio und mischt die einzelnen Faktoren zu einem Gesamtportfolio.
 
Laut diesem Forschungspapier besteht in der Praxis kein klarer linearer Zusammenhang zwischen Scores und Renditen, wie ihn der Bottom-Up-Ansatz annimmt. Des Weiteren ist dieser Ansatz anfälliger gegenüber Data Mining und Backfitting, so dass die scheinbar bessere Performance eventuell nur ein statistisches Artefakt darstellt. Zuletzt führt dieser Ansatz zu einer hohen Portfoliokonzentration in wenigen Titeln, welche das Portfoliorisiko erhöht.
 

Schlussfolgerungen

Ein Bottom-Up-Ansatz des Multi-Faktor-Investierens weist gegenüber dem Top-Down-Ansatz einige Schwachstellen wie ein höheres Data Mining Risiko, eine reduzierte Transparenz und eine höhere Portfoliokonzentration auf.
 
Quelle: Amenc, Goltz & Sivasubramanian, The Journal of Index Investing, 2018
 
Finreon Impulse: Vorherige Seite · Nächste Seite