Sie befinden sich hier:

Impulse von Finreon

Economic Exposure Indexing – Überlassen Sie Ihre Regionengewichtung nicht dem Zufall

Eine zielgenaue Ausrichtung des Aktienportfolios bezüglich Ihrer makroökonomischen Aussichten ist mit herkömmlichen Aktienindizes oft nur ungenau zu vollziehen. Aktienindizes selektieren Ihre Titel zumeist aufgrund des Domizils ohne das Exposure eines Unternehmens zu ausländischen Absatzmärkten zu betrachten. Wollen Sie die regionale Aktiengewichtung in Ihrem Portfolio effektiv aufgrund der Abhängigkeit von globalen Absatzmärkten steuern, können Ihnen Economic Exposure Indizes helfen.

Aufgrund der Globalisierung operieren Unternehmen zunehmend grenzüberschreitend und haben damit ein sogenanntes Economic Exposure zu Wirtschaftsräumen ausserhalb ihres Heimmarktes. So machte Nestlé im Jahre 2012 rund 43% seiner Umsätze in Emerging Markets, während die schweizweiten Umsätze nur rund 1.6% ausmachten. Was tun, wenn Sie zum Beispiel an eine positive Entwicklung der Emerging Markets glauben, während Sie einen negativen Ausblick auf Europa haben? Die Übergewichtung eines herkömmlichen Index mit in Emerging Markets domizilierten Titeln und die Untergewichtung eines normalen Europa-Index sind nicht die einzigen und oft nicht die effizientesten Lösungen.

Finreon hat seit längerem Forschung im Bereich Economic Exposure Indexing betrieben und einige interessante Erkenntnisse gewonnen. Diese Indizes, welche Aktien gemäss ihrem regionalen Sales Exposure selektieren, haben einige interessante Eigenschaften, welche sich stark von herkömmlichen Indizes unterscheiden.

So konnten in Developed Markets domizilierte, jedoch stark in Emerging Markets engagierte Unternehmen (>50% Sales Exposure in Emerging Markets), über den Zeitraum Juli 2003 bis Juni 2013 eine Outperformance von 4.9% p.a. gegenüber den marktgewichteten Developed Market Indizes erzielen, da sie vom starken Wachstum der Emerging Markets in diesem Zeitraum profitierten. Wenn Sie eine negative Prognose auf den Europäischen Wirtschaftsraum haben, können Sie europäische Multinationals mit geringem Binnenmarkt-Sales Exposure (<25% Europa-Exposure) gegenüber ihren lokalen Gegenspielern (>75% Europa-Exposure) vorziehen. Die Renditedifferenz zwischen diesen beiden Indizes lag über die letzten 10 Jahre bei rund 3.4% p.a.

Developed Market Titel mit > 50% Emerging Market Sales Exposure
Developed Market Titel mit > 50% Emerging Market Sales Exposure
Europäische Aktien aus S&P Europe 350 Universum mit europäischem Sales Exposure
Europäische Aktien aus S&P Europe 350 Universum mit europäischem Sales Exposure

Schlussfolgerungen

  • Aktienindizes entscheiden einzig auf Bass des Domizils eines Unternehmens über dessen Zugehörigkeit zu einem Index
  • Das tatsächliche Exposure weicht bei den meisten Unternehmen stark von dieser Einteilung ab
  • Eine Auswahl von Investments auf Basis des Economic Exposure ist bei konkreten Meinungen zu bestimmten Regionen zielführender