Sie befinden sich hier:

Keine Rendite ohne Risiko

Systematische Risikoprämien Anlageklassen sind mit Risiken behaftet. Für das Eingehen systematischer Risiken werden Investoren langfristig mit einer Prämie entschädigt. Jedes systematische Risiko bildet eine langfristige Ertragsquelle und trägt zu einer positiven erwarteten Rendite im Gesamtportfolio bei. Gemischte Portfolios ermöglichen es Anlegern, diversifiziert eine Vielzahl solcher Risikoprämien abzuschöpfen. 
 
Welche und wie viele Risiken? Portfoliomanagement ist immer auch Risikomanagement. Auf Basis der individuellen Risikofähigkeit (Risikobudget) sowie der Renditeerfordernisse bestimmen Investoren, welche und wie viele Aktien-, Zins-, Kredit- und weitere Risiken sie bereit sind zu tragen. Insbesondere Aktien tragen überdurchschnittlich zum Gesamtrisiko bei. Der Risikobeitrag von Obligationen steigt im gegenwärtigen Tiefzinsumfeld tendenziell an.
 
Risikobeitrag in einem gemischten Portfolio
Risikobeitrag in einem gemischten Portfolio

Risikokontrolle zur Vermeidung von Substanzverlusten

Substanzverluste als Problem Während normale Schwankungen für Investoren tragbar sind, fügen Crashes dem Portfolio aufgrund von Substanzverlusten grossen Schaden zu. Crashes zerstören nicht nur die Rendite, sondern auch das Kapital, mit dem zukünftige Renditen erwirtschaftet werden. Crashes an den Aktienmärkten sind dabei genauso «normal» wie die Volatilität – sie treten selten aber regelmässig auf. Gleichzeitig können starke Zinsanstiege sowie Krisen an den Kreditmärkten zu grossen Verlusten bei Obligationen führen. 
 
Dynamische Risikokontrolle Risikomanagement sollte daher den Fokus auf die Reduktion von Substanzverlusten (Drawdown Management) legen. Bei einer statischen Asset Allokation müssen Substanzverluste vom Anleger vollumfänglich getragen werden. Eine dynamische Risikokontrolle hingegen ermöglicht es Anlegern, ihr Risikobudget effizient zu nutzen. Während das Risiko-Exposure in Hochrisikophasen reduziert wird, können Prämien in Phasen niedriger Risiken effizient abgeschöpft werden.
 
Crashes auf den Aktien-, Zins- und Kreditmärkten
Crashes auf den Aktien-, Zins- und Kreditmärkten

Smart Beta: Systematisch mehr Rendite fürs Risiko

Den Aktienmarkt schlagen Investoren haben zwei Möglichkeiten eine Outperformance zu erzielen. Einerseits können sie einen aktiven Manager wählen und in dessen Prognosefähigkeiten (Stock Picking sowie Timing Fähigkeiten) und Erfahrung vertrauen. Alternativ können sie mittels bewährter und wissenschaftlich fundierter Smart Beta-Methoden systematisch und prognosefrei eine Mehrrendite anstreben. 
 
Systematisch mehr Rendite fürs Risiko Aktives Management ist oft mit hohen Kosten, langfristiger Underperformance und Intransparenz verbunden. Im Gegensatz dazu zeichnen sich Smart Beta-Ansätze durch systematische und transparente Optimierungen aus. Mittels antizyklischem Rebalancing, Diversifikation, risikobasierter Portfoliokonstruktion und dem Abschöpfen zusätzlicher Renditequellen (Faktorprämien) können Aktienanlagen so effizient bewirtschaftet werden.
 
Systematisch mehr Rendite pro Risikoeinheit mit Smart Beta-Ansätzen
Systematisch mehr Rendite pro Risikoeinheit mit Smart Beta-Ansätzen

State-of-the-art gemischte Portfolios: Risikokontrolle und Smart Beta-Optimierung

Finreon Multi Asset Lösungen Anhand eines integrierten Risikomanagements bewirtschaften Finreon Multi Asset Lösungen die wichtigsten Risiken im Portfolio – das Aktien-, das Zins- sowie das Kreditrisiko – dynamisch und auf täglicher Basis. Mittels Smart Beta-Optimierungen innerhalb der Anlageklassen wird zusätzlich systematisch mehr Rendite fürs eingegangene Risiko angestrebt. 
 
Robuste Portfolios Finreon Multi Asset Lösungen sind regelbasiert, prognosefrei und transparent. Massgeschneidert auf das spezifische Risikobudget und die individuellen Kundenbedürfnisse werden gemischte Portfolios ganzheitlich risikokontrolliert und optimiert. Ziel sind ein attraktives Rendite/Risiko-Profil sowie robuste Performanceeigenschaften. Finreon bietet state-of-the-art gemischte Portfolios für jeden Risikoappetit an.
 
Finreon Multi Asset Portfolio
Finreon Multi Asset Portfolio

Umsetzungsmöglichkeiten

Bezüglich Mandatslösungen geben wir gerne individuell Auskunft. Im Rahmen eines Mandates kann ein gemischtes Portfolio massgeschneidert auf die spezifischen Bedürfnisse des jeweiligen Investors zusammengestellt und bewirtschaftet werden. Finreon, als unabhängiger Investment Advisor, kooperiert mit der Partnerbank Ihrer Wahl und garantiert somit eine professionelle Umsetzung in jeder Stufe des Anlageprozesses.
 
Die neue Anlagegruppe CSA BVG 25-45 Dynamic bietet mit einem dynamischen Risikomanagement einen innovativen Lösungsansatz für die Herausforderungen des aktuellen Marktumfelds. Die Bewirtschaftung der wichtigsten Risiken im Portfolio (Aktien-, Zins- und Kreditrisiken) findet effizient und einfach innerhalb des gemischten Portfolios statt. Durch die Kombination von aktiver, systematischer Risikosteuerung (Finreon) mit der Effizienz und Transparenz passiver Lösungen (Credit Suisse) in einer einzigen Anlage erhalten Investoren das Beste aus zwei Welten. 
 

Hier finden Sie detaillierte Unterlagen zur Anlagegruppe CSA BVG 25-45 Dynamic:

Lancierungsfolder

Präsentation

Publireportage (April 2016)

 

Multi Asset Lösungen: Anfang